maskulin
Vorhang auf für die "Herren der Schöpfung", Bühne frei für omnipotente Männlichkeit!
Nach Jahren weiblicher Emanzipation ist es an der Zeit, das Revier zu markieren und zu demonstrieren, wer nun eigentlich "die Hosen an hat"!
Hier sind sie, unsere "Platzhirsche"! Verehrte Damen, staunen Sie über so viel vollkommene Erhabenheit! Werte Herren, reissen Sie sich gefälligst am Riemen und "stellen Sie Ihren Mann", schliesslich gehören auch Sie jener gekrönten Spezies an! Hereinspaziert zur ultimativen Männerparade!

zwergenHAFT bietet eine Maskenshow männlicher Typenvielfalt, schickt diese auf den Laufsteg maskuliner Träume, Sehnsüchte und Ängste, eröffnet einen Blick auf das, was Männer miteinander verbindet und was sie Welten voneinander trennt.
Vom erfolgsverwöhnten Winner hin zum parfümierten Supermacho, über den ewigen Looser und das Weichei bis zum tiefgründigen oder bodenlosen Säufer... ; die Vielfalt, wie "Mann" durchs Leben geht, scheint unbegrenzt.

MASKULIN - ein Stück Männlichkeit kratzt an der rauen Oberfläche hartschaliger Männlichkeit, unterspült mit abgründigem Humor den harten Fels in der Brandung, demontiert auf tragisch - komische Weise den "Mythos Mann" vom starken und unbezwingbaren Helden. zwergenHAFT guckt hinter die Fassade und bringt auf witzig - absurde und poetische Weise den Menschen im Manne zum Vorschein.

 

«Tiefsinnige, köstliche Theaterkunst.» (Solothurner Tagblatt vom 13.10.08)

«Das Duo kann mindestens drei Dinge wirklich gut: Masken bauen und ihnen eine Seele verpassen. Ihre Geschlechtsgenossen sehr genau beobachten. Und mit einer meisterhaft zugespitzten Pantomime Geschichten erzählen. Das ist selten.»
(St. Galler Tagblatt vom 24.10.08)

«Die ultimative Männerparade ist ein aussergewöhnliches Kleinkunsterlebnis. "Maskulin" ist überraschend, witzig und zum Teil skurril, aber vor allem hervorragend gespielt.»
(Zofinger Tagblatt vom 4.11.08)

 

Spieldauer: 80 Minuten plus Pause
Uraufführung: 4. April 2008 /  Burgbachkeller, Zug (CH)

Von und mit: Patrick Boog und Alexander Huber
Maskenbau: Patrick Boog
Regie: Maria Gallati  
Lichtdesign / Technik: Bruno Gisler
Bühnenbau: Gratschi Jud
Näharbeiten: Arielle Feurich

Filmvorschau:
Trailer des Programms auf Youtube